Wahlverweigerung ist Völkermord an weißen Europäern

Wahlverweigerer und deren Propagandisten

Wer nicht wählen geht, legitimiert das Bestehende.

Die Linke, die für Rassenmorde stehen und die Grünen die für sexuellen Missbrauch von Kindern stehen. Als es auffiel, dass ihre Parolen für Pädophilie und Kinderpornographie nicht auf große Zustimmung stieß sind sie zurück gerudert. Aber Sie haben ihre Perversion in die Lehrpläne der Kitas und Schulen gebracht

Grüne Perversion an Kindern

Die Lehrpläne gestalten sich wie in diesem Video zu sehen:

Die Grünen sind Sozialisten und stehen zusammen mit den Linken ganz offen zum Völkermord. Wer nicht wählt unternimmt nichts dagegen und muss sich darüber im klaren sein, dass es das Gleiche ist, wie Hitlers Völkermord an Juden und Minderheiten.

Das ist sehr leicht nachzuvollziehen, wenn man den Artikel von Helga Zepp Larouche liest:

Artikel: „Die historischen Wurzeln des grünen Faschismus“
Zum Download: Link

Diese Leute machen offen dafür Werbung Menschen zu töten:

Christin Löchner, DIE LINKE

(Quelle): linke-christin-lc3b6chner-2009

“Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin.
Ich liebe und fördere den Volkstod,
beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschech/innen für die verdiente Ruhe vor den Sudetendeutschen.”

Ich gehe mittlerweile davon aus, dass es zwei Arten von Wahlverweigerern gibt. Die Dummen, die sich indoktrinieren lassen und diejenigen, die unbedingt das System fördern und den Genozid an Deutschen wollen.

Grüner Faschismus steht für Holocaust

Grüne, Rassismus Holocaust

Grüne wollen Holocaust wiederholen

Wer nicht zur Wahl geht unterstützt die Grünen, die sich ganz offen zum Holocaust an weißen im Allgemeinen und an Deutschen im Besonderen engagieren. Selbst in Nazi Deutschland waren es Staatsbürger, die ihre eigenen Leute an die Nazis verkauft haben, wenn sie sich gestört fühlten.

Das die Nazis eine linke Sozialistische Partei waren müsste eigentlich dem Dümmsten schon aufgefallen sein

Dass mit einer Wahl nicht von heute auf morgen die Glückseligkeit ausbricht, ist logisch. Aber im Rattenschwanz der Wahlverlierer, verlieren Leute ihre Jobs. Das fängst bei der kleinen Tippse an und endet bei den Politikern der 2. oder 3., Reihe. Die, die keinen Job in der Industrie oder bei Lobby Verbänden haben.

Zusätzlich kommen für jeden Alten der gehen muss Neue in die Parlamente und Medien. Bei neuen Leute sind immer einige Idealisten dabei, die da Maul aufmachen. Natürlich werden viele abgesägt, aber was die sagen steht im Raum.
Daher ist eine Wahl nie das Mittel die das System von heute auf morgen zu ändern, sondern das System zu beschäftigen und abzulenken. Man muss es mit den gleichen Mitteln angreifen wie sie es tun. Damit rechnen sie nämlich nicht.

Die System Partei AfD?

Das beste Beispiel ist die AfD.

Eine kleine Truppe, die die Parlamente und Medien ganz schön aufmischt. Es spielt keine Rolle, ob die System gehören oder nicht. Sie sorgen für Aufruhr im System und in den Medien. Sie brachten die Leute auf die Straße. Es ist keine absolute Mehrheit erforderlich, weder im Parlament, noch auf der Straße. Es sind immer Minderheiten, die ein System kippen, denn die Mehrheit läuft immer hinter denen her, die einen leichten Pfad geöffnet haben.
Der Mensch ist nämlich ein Rudeltier und Natur, auch wenn die Sozialisten von Konstrukten reden.
Daher sind Wahlen wichtig. Und zwar alle, vom Betriebsrat über Vereinsvorstände und Gemeinden bis zum Bundestag. Das System muss beschäftigt werden. Denn wenn es in Panik gerät, macht es Fehler, wie man aktuell sehen kann.

Bitte abonniert die Express Zeitung,
das wichtigste Blatt gegen Rassismus und Völkermord

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Die Linke, Grüne, Kindersex abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.